Big Data Strategiedialog DACH, 17.-18. Juni 2015

Unternehmensentscheider, innovative Lösungsanbieter und Wissenschaftler tauschen erste Erfahrungen aus und diskutieren aktuelle Big-Data-Projekte

Daten sind in der Wissensökonomie der vierte Produktionsfaktor neben Kapital, Arbeit und Rohstoffen. Big Data ermöglicht ganz neue Dimensionen IT-gestützter Managemententscheidungen und automatisierter Analyseprozesse. Big Data hilft, die Business Performance in vielen Bereichen nochmals zu verbessern und auf Veränderungen in den Märkten schneller zu reagieren. Big Data ermöglicht auch neue Geschäftsmodelle und Services.

Big Data ist eine Kombination disruptiver Technologien, welche die Wirtschaft so nachhaltig verändern werden wie zuletzt das Internet selbst. Die Wettbewerbsvorteile der Unternehmen, die Big Data für Ihre Branche intelligent umsetzen, werden dramatisch sein, denn diese Unternehmen werden alle Prozesse beschleunigen, Entscheidungen schneller treffen und sich schnell ändernden Rahmenbedingungen ebenso schnell wie intelligent anpassen können. Dass dies keine Marketing-Slogans der IT-Industrie sondern Fakten sind, untermauern einige empirische Studien zum Thema. Big Data rechnet sich.

Mehr lesen

Neuartige Datenbanken, linguistische Analysen und Visualisierungs-Tools kommen zum Einsatz. Sie erfordern schnellere IT-Systeme, leistungsstarke Netze und riesige Speicher. Der Cloud kommt dabei eine Schlüsselrolle zu, denn in verteilten vernetzten Rechenzentren lassen sich auch die größten Datenmengen in Echtzeit auswerten und auf jedem Endgerät bereit stellen. Daraus folgt, dass IT-Sicherheit und rechtliche Rahmenbedingungen eine Herausforderung bei der Nutzung von Big Data darstellen.

Die Relevanz des Themas spiegelt sich auch in der Marktentwicklung: Der weltweite Umsatz mit Big Data Applikationen und Technologien wird 2017 bei mehr als 50 Mrd. US-Dollar liegen, 2013 waren es noch 10 Mrd. US-Dollar. 45% der europäischen Unternehmen haben konkrete Big-Data-Initiativen gestartet (Asien/Pazifik: 39%, USA: 68%), 75% der deutschen Unternehmen beschäftigen sich mit dem Thema.

Dass in der Analyse der vorhandenen Datenmengen eines Unternehmens sehr viel mehr geschäftliches Potenzial steckt als tatsächlich genutzt wird, spüren die meisten Manager instinktiv. Technologisch ist auch vieles möglich, aber es mangelt noch an Ideen, Erfahrungen und Strategien – an dieser Stelle setzt der Big Data Strategiedialog an mit zwei Tagen Networking zwischen Entscheidungsträgern aus Anwender- und Anbieterunternehmen.

Der Big Data Strategiedialog skizziert Wege zur gewinnbringenden Nutzung von Big Data Technologie und zeigt anhand einiger Business Cases auf, wie sinnvoll die Nutzung in einzelnen Bereichen sein kann. In 17 Networking Sessions finden inhaltlich vorbereitete Gespräche mit Entscheidern und Anbietern statt, um Erfahrungen auszutauschen, Projekte zu besprechen, Ideen zu gewinnen und Strategien zu entwickeln.

Key Business Value von Big Data:

  • Die Real Time Company wird Realität. Alle Akteure in allen Bereichen haben zeitnah Zugriff auf die gleichen und umfassenden Informationen.
  • Detaillierte Performance-Daten in Echtzeit ermöglichen erweiterte Simulationen und eine schnellere Time-to-market.
  • Kundensegmente können im Datendschungel viel besser identifiziert und gezielter angesprochen werden
  • Die intelligente Auswertung und Aufbereitung sehr großer Datenmengen in Echtzeit ermöglicht einen besseren und schnelleren Decision Support für alle Entscheidungen.
  • Es entstehen neue Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen im Zusammenhang mit E-Business

Beispiele für den Einsatz von Big Data in Geschäftsbereichen:

  • Marketing und Vertrieb können Angebote und Prozesse besser und automatisiert auf Kundensegmente und einzelne Kunden abstimmen.
  • Der Produktionsbereich kann mit dem Internet der Dinge und Machine-to-Machine-Kommunikation Produktionsprozesse optimieren. Sensoren erfassen entlang der Produktions- und Lieferketten und auch im Betrieb große Datenmengen. Industrieunternehmen verknüpfen die beteiligen Bereiche und binden Zulieferer und Partner ein.
  • Im Finanzbereich verbessern hochkomplexe Berechnungen das Controlling und Reporting.
  • Forschung & Entwicklung profitiert im Rahmen des PLM z.B. von der Auswertung von Sensordaten im Einsatz befindlicher Produkte oder von komplexen Social-Media-Analysen zur Auswertung von Kundenfeedbacks.

Business Matching

So funktioniert es
  • Wir lassen nur Entscheider größerer Unternehmen und erfahrene Berater als Teilnehmer zu. So entsteht eine Gruppe, in der sinnvolles Networking möglich wird.
  • Als Teilnehmer erhalten Sie einen Online-Fragebogen für Interessen und Kompetenzen, zu denen Sie sich austauschen möchten.
  • Ihr Interessen- und Projektprofil wird mit den Profilen aller anderen Teilnehmer (Peers und Anbieter) gematcht.
  • Die Ergebnisse des Matchings erhalten Sie vor dem Event in der Online-Matchingplattform. Hier sehen Sie, wie andere Teilnehmer Ihnen bei Ihren Herausforderungen helfen können und umgekehrt.
  • Die Ergebnisse sind aus Gründen der Übersichtlichkeit nach Matching-Relevanz sortiert: Trifft starkes Interesse auf Kernkompetenz, steht dieser Match ganz vorne in der Liste.
  • Auf Basis dieser Ergebnisse können Sie Gesprächspartner auswählen und priorisieren oder selbst als Gesprächspartner selektiert werden.
  • Matching und Selektion führen zu individuellen Ablaufplänen mit Agenda für jedes Einzelgespräch, damit Sie Ihre Zeit optimal nutzen können.
Wir helfen Ihnen proaktiv bei diesem Prozess, der insgesamt nur etwa 2 x 10 Minuten beansprucht und effizientes Networking auf höchstem Niveau ermöglicht.

Experten

lorenz

Dr.-Ing. Johannes Lorenz, Leiter Zentralbereich Informatik, Messe München

Near-Realtime Analyse großer Datenbestände und Predictive Analytics durch selbstlernende Algorithmen

Mehr lesen

Big Data: Near-Real Time Analyse grosser Datenbestände und Predictive Analytics durch selbstlernende Algorithmen

  • Neue Trends und Techniken bei Big Data
  • Use Cases für Big Data und Predictive Analytics aus der Praxis
  • Architekturen und Wege zur Realisierung von Real Time Big Data Analytics im Unternehmen

Dr.-Ing. Johannes Lorenz ist seit 2012 CIO der Messe München International. Davor war er CTO bei TicketOnline. Für die MAN IT Services GmbH, dem Shared Service Dienstleister der MAN Group, leitete er das Competence Center „Portals & CMS“. Vor dieser Zeit führte er bei MAN Nutzfahrzeuge die Abteilung „Web-basierte Softwareproduktion“. Dr.-Lorenz arbeitet seit seiner Zeit als Assistent und Doktorand an der TU München mit selbstlernenden Systemen und Mustererkennung in großen Datenbeständen. Er promovierte an der TU München im Bereich Informationstechnologie. Er hat einen Abschluss als Ingenieur sowie einen Master of Business Administration der OU Business School, UK.

 

spahn

Torsten Spahn, Leiter Controlling, Stadtwerke Krefeld

Mit Big Data neue Geschäftsfelder erschließen: Beispiel Stadtwerke Krefeld

Mehr lesen
Mit Big Data neue Geschäftsfelder erschließen: Beispiel Stadtwerke Krefeld

  • Wie überlebt ein Stadtwerk die Energiewende? Indem es sich vom Versorger zum Berater entwickelt
  • Energieeffizienz-Beratung und Umsetzung für Industriekunden
  • Big Data Cloud Lösung Energie-Monitoring: Verbrauchsanalysen, Überwachung der Energieeffizienz, Optimierung Energieeinkauf

wegner

Dr. Susan Wegner, Vice President Internet & Services Telekom Innovation Laboratories, Leiterin Big Data Kompetenzteam Konzern, Deutsche Telekom AG

Big Data Herausforderungen in einem Telko-Konzern beherrschen

Mehr lesen

Big Data Herausforderungen in einem Telko-Konzern beherrschen

  • Schlüsselfaktoren Business, Technologie, Datenschutz
  • Fallbeispiele: Fraud Prevention, Motionlogic/VAG Nürnberg, Indoor Analytics
  • Ausblick: Mit Synthetisierung von Daten 100% datenschutzkonform

Dr. Susan Wegner is responsible for the innovation field Internet & Services of Telekom Innovation Laboratories. The focus areas within this field are strategically derived from the key drivers of future telecommunication business: Voice disruptions, data analytics and user-driven innovation. Additionally she established a group-wide Big Data competence team to promote transparency, ensuring the exchange of knowledge and information among relevant units to support the positioning of this key topic within Deutsche Telekom. The goal is to position Deutsche Telekom as a safe and transparent innovation partner in this emerging market. To ensure that new innovative solutions go quickly to market, smaller companies like „Motionlogic“ have been established in the form of new ventures.

Dr. Susan Wegner studied Computer Science and Mathematics at the Technical University of Berlin and at the University of North Carolina at Chapel Hill. She is married and has over 10 years’ experience in designing and managing innovation development within the Deutsche Telekom group.

voelsgen

Dr. Wilfried Völsgen, Ford of Europe GmbH, Manager Pan European Fleet Services

Umsatzsteigerungen und Wettbewerbsvorteile aus Daten und Analyse

Mehr lesen

Umsatzsteigerungen und Wettbewerbsvorteile aus Daten und Analyse

  • Mit Big Data Analysen Kunden gewinnen, binden und entwickeln
  • Umstrukturierung von Verkaufs-, Finanz- und Marketingprozessen aufgrund von Big Data Analysen
  • Neue Geschäftsfelder dank Big Data

pfreundt

Dr. Franz-Josef Pfreundt, Division Director, Head Competence Center for HPC, Fraunhofer Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM)

Data Management und Workflow Automatisierung in Big Data Umgebungen

Mehr lesen

Data Management und Workflow Automatisierung in Big Data Umgebungen

  • Scalable I/O and data locality – managing data transport over a hierarchy of locations
  • Workflow automation and extraction of parallelism – the key to performance
  • Different examples from the energy market ( oil& gas and electrical power consumption)

Dr. Franz-Josef Pfreundt studied Mathematics, Physics and Computer Science resulting in a Diploma in Mathematics and a Ph.D degree in Mathematical Physics (1986).

From 1986-1995 he had a permanent position at the University of Kaiserslautern as Head of the Research Group for Industrial Mathematics. In 1995 he was cofounder of the Fraunhofer Institute for Industrial Mathematics – ITWM . He founded the departments: „Flow in complex structures“ and „Models and algorithms in image analysis“.

Since 1999 he is Divison Director at Fraunhofer ITWM and Head of the „Competence Center for HPC and Visualization“. In 2001 the prestigious Fraunhofer Research Prize was awarded to Franz-Josef Pfreundt, Konrad Steiner and their research group for their work on microstructure simulation. He is PI for a variety of parallel computing research projects including the development of new parallel programming frameworks . He started the Fraunhofer Resource Grid in 2001 and supports the Fraunhofer Cloud Alliance. The developments in the area of visualisation and implementations on IBM Cell Processor gained the Fraunhofer Research Price in 2005 and the IBM faculty award in 2006. Its main resaech focus since 2005 are parallel filesystems ( FhgFS) and new parallel programming appraoches ( GPI, GPI-Space).

Huhn

Daniel Huhn, Leiter Geschäftsprozess- und IT-Koordinierung, VNG – Verbundnetz Gas AG

Preis‐Entwicklungsszenarios für den Over‐the‐Counter Gashandel – Big Volume, Big Variety, Big Velocity

Mehr lesen

Preis‐Entwicklungsszenarios für den Over‐the‐Counter Gashandel – Big Volume, Big Variety, Big Velocity

  • Datengetriebenes Geschäftsmodell im Erdgasgroßhandel
  • Potenziale von Predictive Analytics
  • Wertbeitrag von Big Data

Daniel Huhn ist als Leiter Geschäftsprozess- und IT-Koordinierung für die VNG AG tätig. Mit seinem leistungsstarken Team setzt er komplexe Anforderungen aus dem Kerngeschäft des Erdgasgroßhändlers VNG AG in geeigneten Projektstrukturen um. Seine Interessensschwerpunkte liegen in den Bereichen Business Intelligence & Big Data, im IT-Programm- und Projektmanagement sowie der Arbeits- und Organisationspsychologie. Diese drei Disziplinen haben sich für ihn als die wesentlichen Stützen für die erfolgreiche Bewältigung der prozess- und IT-seitigen Herausforderungen im Energiebereich herauskristallisiert.

Felden

Prof. Dr. Carsten Felden, Lehrstuhlinhaber Wirtschaftsinformatik, TU Freiberg

Preis‐Entwicklungsszenarios für den Over‐the‐Counter Gashandel – Big Volume, Big Variety, Big Velocity

Mehr lesen

Preis‐Entwicklungsszenarios für den Over‐the‐Counter Gashandel – Big Volume, Big Variety, Big Velocity

  • Datengetriebenes Geschäftsmodell im Erdgasgroßhandel
  • Potenziale von Predictive Analytics
  • Wertbeitrag von Big Data

Prof. Dr. Felden ist Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der TU Bergakademie Freiberg (Sachsen). Er hat dabei die Professur für ABWL, insbes. Informationswirtschafts/Wirtschaftsinformatik inne und vertritt in der Lehre die Themen der Wirtschaftsinformatik. Zentrale Forschungsthemen sind Business/Predictive Analytics, Data Warehousing, XBRL und BI-Reifegradmodelle. Er war im Vorstand von XBRL Deutschland e.V. und ist TDWI Europe Fellow. Er veröffentlichte zahlreiche Artikel sowohl in hochrangigen Zeitschriften als auch auf internationalen Konferenzen und wirkt als Programm Chair bei internationalen Konferenzen. Ebenso ist er in Editorial Boards internationaler Zeitschriften aktiv und ist bei zahlreichen Veranstaltungen geladener Sprecher.

maleicon

CISO eines DAX30-Konzerns

Erfolgreiche Governance durch Big-Data Ansätze

Mehr lesen

Erfolgreiche Governance durch Big-Data Ansätze

  • Service Level zahlreicher externer Dienstleister sicherstellen
  • Compliance Management in multidimensionalen Anforderungsräumen
  • Lösungsansatz Big Data: Erst aus der Integration vieler Kontrollpunkte entsteht die zuverlässige Lösung

wolters

Marcus Wolters, Leiter Internetvertrieb & Online-Marketing, PSD Bank Hannover eG

Mit Big Data Zielgruppen erkennen und Werbebudgets optimal allokieren

Mehr lesen

Mit Big Data Zielgruppen erkennen und Werbebudgets optimal allokieren

  • Datenschutzkonforme Analyse der Website-Besucher mit Big Data
  • Insights für unterschiedliche Zielgruppen gewinnen und bewerten
  • Programmatischer Einkauf von Online-Werbung und Optimierung der Budgets

Reinhard Breyer, Mercedes AMG GmbH

Reinhard Breyer, Leiter IT, Mercedes-AMG GmbH

Effizientes Testmanagement durch Echtzeitauswertung in der Motorenprüfung

Mehr lesen

Effizientes Testmanagement durch Echtzeitauswertung in der Motorenprüfung

  • Verarbeitung und Visualisierung zehntausender Datenpunkte in Sekunden
  • Kostenreduktion durch Echtzeitverarbeitung und Predictive Analytics
  • Reduktion der Testzeiten und optimierte Motorenentwicklung

bohl220

Dr. Oliver Bohl, Director Digital Business Development, PAYBACK GmbH

Tante Emma 2.0 - Smart Data als Erfolgsfaktor

Mehr lesen

Tante Emma 2.0 – Smart Data als Erfolgsfaktor

  • Big Data wird zu Smart Data – warum Unternehmen nicht viele, sondern relevante Daten benötigen
  • Crossing over – Tante Emma 2.0 mit optimiertem Genpool
  • Zählt nur noch online? Oder ist der digitale Kunde ein Mythos?

wofgangzimmermann

Wolfgang Zimmermann, Internal Management Consultant E-Commerce, Migros Genossenschaftsbund 

Big Data im Handelskonzern verstehen und implementieren

mehr lesen

Big Data im Handelskonzern verstehen und implementieren 

  • Was ist disruptiv und wo verändert Big Data die Prozesse am meisten?
  • New Business vs. Old Business
  • Herausforderungen beim Sprung von der Innovation hin zur „Fabrik“
  • Praxisbeispiele

leinenbach klein

Gernot Leinenbach, CFO – Commercial Business, Microsoft Deutschland GmbH

Finance Transformation mit Big Data & Business Intelligence @ MSFT – Ein Erfahrungsbericht

Mehr lesen

Finance Transformation mit Big Data & Business Intelligence @ MSFT – Ein Erfahrungsbericht

  • Finance Transformation – die Entwicklung des Controllers zum Trusted Leader – am Beispiel Microsoft Finance
  • Die Rolle des CFO – wie verändern sich Anforderungsprofil und Rollenbild?
  • Business Partnering – Strukturelle und prozessuale Voraussetzungen für Business Partner- und impactorientiertes Arbeiten
  • Big Data und BI – große Datenmengen im Finanzbereich bearbeiten und für Entscheider handlungsorientiert visualisieren

Gernot Leinenbach arbeitet seit Dezember 2008 für die Microsoft Deutschland GmbH.

Seit März 2010 verantwortet er als CFO Commercial Business alle finanziellen Belange der gewerblichen Geschäftsbereiche der MSFT Deutschland GmbH inkl. Finance Operations.

Der studierte Kaufmann begann seine Karriere 1997 als International Trainee bei der Daimler AG in Stuttgart. Verschiedene Stationen als Inhouse-Consultant für Strategie- und Business Development führten ihn im Anschluss zuerst zur Daimler Chrysler Bank in Stuttgart, danach zu Bosch-Siemens Hausgeräte in München und anschließend im August 2000 zur BMW AG in München. Kurz nach Eintritt in die BMW AG wechselte er in das Beteiligungscontrolling für die Americas Region der BMW Financial Services Sparte.

Nach zahlreichen Leitungsfunktionen im Finanzbereich der BMW AG im In- und Ausland wechselte Leinenbach im Dezember 2008 als CFO Consumer & Online Business International (COI) zur Microsoft Deutschland GmbH.

Teilnehmer (Auszug)
Company
Role
Telekom Deutschland GmbHHead of Innovation Strategy
MANN+HUMMEL GmbHIT-Scout
Carl Knauber Holding GmbH & Co KGCIO
Aesculap AGHead of Marketing Services
Messe München AGCIO
Telekom Deutschland GmbHVP Internet & Services, Telekom Innovation Labs
Fraunhofer Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM)Division Director / Head HPC
Stadtwerke KrefeldLeiter Controlling
Ford of Europe GmbHPan European Fleet Sales
Deutsche Post AGInformation Security Officer DiBAS Logistik
VNG – Verbundnetz Gas AGLeiter Geschäftsprozess- und IT-Koordinierung
TU FreibergLehrstuhlinhaber Wirtschaftsinformatik
PSD Bank Hannover eGLeiter Internetvertrieb & Online-Marketing
Ford Werke GmbHGlobal Application Management
WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KGGeschäftsleitung Technik/Automation
AVL List GmbHHead of AVL Integrated Open Development Platform
PAYBACK GmbHDirector Digital Business Development
Mercedes-AMG GmbHLeiter IT
AXA Winterthur LE SchweizHead BI / Big Data
Deutsche Post DHLHead of Data Analytics
Deutsche Post DHLVP Business Partner Management CSI, Data Analytics & BI
Klöckner & Co SE Leiter Controlling, M&A and Corporate Development
Migros Genossenschafts BundLeiter Big Data
Kistler Instrumente AGHead of Electronics Product Lines
DKB Service GmbHFachbereichsleiter Datenbanken
RAFI GmbH & Co. KGLeiter F&E
STRATO AGHead of Commercial IT
Deutsches Zentrum für Luft- und RaumfahrtLeiterin Technologiemarketing
TenneT TSO B.V.Business Development
Commerzbank AGSector Head Media
MVV Energie AGLeiter Vertrieb Privat- und Gewerbekunden
CEWE Stiftung & Co. KGaALeiter Vertriebsorganisation & Head of BI
W.L.Gore & Associates GmbHDirector Strategic Marketing
Bayer Healthcare AGO&I Big Data Analytics
ITZ GmbH, Member of Trilux GroupDirector Lighting Systems
SMA Solar Technology AGHead of Competence Center Communication Solutions
MAN Truck & Bus AGHead of Marketing
Ford Werke GmbHIT Manager - European Strategy, Communications & Security
INTERSEROH Dienstleistungs GmbHManager Business Intelligence
Bertrandt AGAbteilungsleiter Elektronikentwicklung / Connected Car
Microsoft Deutschland GmbHCFO - Commercial Business
arvato direct services Gütersloh GmbHHead of IT
Telekom Deutschland GmbHLeiterin CRM Strategie, Innovation und Qualität
Volkswagen AGHead of Volkswagen Data Lab
Telekom Deutschland GmbHBig Data Programmleitung
Kaufland Stiftung & Co. KGGeschäftsführerin Kundenmarketing International
MAN Truck & Bus Deutschland GmbHProjektleitung CRM & Online Communication

Lösungspartner

horvath

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart und mehr als 600 hochqualifizierten Mitarbeitern an 12 Standorten in sieben Ländern.

Mehr erfahren

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners liegen in den Themenbereichen Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für einzelne Geschäfts- und Funktionsbereiche. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Die Managementberatung begleitet ihre Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen. Die 2012 durchgeführte Studie „Hidden Champions des Beratungsmarktes“ bestätigt Horváth & Partners wiederholt die Vorreiterrolle, wenn es um Beratung auf dem Gebiet Controlling und Finanzen geht. Im Bereich Unternehmenssteuerung konzipieren und realisieren wir Prozesse und Systeme zur erfolgreichen, ergebnisorientierten Führung nach strategischen und operativen Zielen – und zwar für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche. Unsere Lösungen zur Performanceoptimierung verbessern die Ergebnisse durch das Nutzen von Wachstumspotenzialen und den effizienteren Ressourceneinsatz in einzelnen Einheiten.

    Kompetenzen
  • Strategie & Innovation
  • Organisation & Prozesse
  • Vertrieb
  • Operations & Einkauf
  • Controlling & Finanzen
  • IT
  • Standorte
    Abu Dhabi, Berlin, Budapest, Bukarest, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Jeddah, München, Riad, Stuttgart, Wien, Zürich
    Gründungsjahr
    1981
    Umsatz (in Mio Euro)
    ca. 120
    Mitarbeiterzahl
    600+
    Ansprechpartner
    Alexander Vocelka
    Firmen-Website
    www.horvath-Partners.com

onbase-hyland-ecm-color-350

Seit über 23 Jahren stellt Hyland, Entwickler von OnBase, seinen mehr als 13.000 Kunden praxisgerechte Lösungen für die Anforderungen des Geschäftsalltags bereit.

Mehr erfahren

Aufgrund dieser Erfahrungen verzeichnet Hyland Jahr für Jahr nicht ein zweistelliges Umsatzwachstum. Hyland Kunden erkennen den Langzeitwert einer Partnerschaft und arbeiten daher gerne und dauerhaft mit uns zusammen. OnBase, die Lösung für Enterprise¬Content¬Management (ECM) von Hyland, ist eines der flexibelsten und umfassendsten Produkte, die der Markt derzeit zu bieten hat. Mit OnBase können Anwender ihre Lösungen bei geänderten Anforderungen und neuen Geschäftsentwicklungen einfach erweitern. OnBase ist auf Abteilungen zugeschnitten, zugleich jedoch umfassend genug für den unternehmensweiten Einsatz. Diese Lösung erfüllt Ihre aktuellen Anforderungen und lässt sich an zukünftigen Entwicklungen anpassen.

    Kompetenzen
  • Document & Information Management
  • Integration
  • Workflow
  • Compliance
  • Case Management
  • Big Data
  • Knowledge Transfer
  • eMail Management
  • Cloud Lösungen
  • Archivierung
  • Zertifizierungen
    ISO 9001 Standorte
    Westlake, Ohio (USA), Wiesbaden, Zürich, London,
    Gründungsjahr
    1991
    Mitarbeiterzahl
    1.800+
    Ansprechpartner
    Klaus Reiling, Major Account Manager DACH

    klaus.Reiling@onbase.com

    Firmen-Website

    www.onbase.com

talend

Mit Integrationslösungen von Talend können datengetriebene Organisationen auf Anhieb Mehrwert aus all ihren Daten ziehen.

Mehr erfahren

Durch native Unterstützung moderner Big Data Plattformen nimmt Talend Integrationsbemühungen die Komplexität und stattet IT-Abteilungen so aus, dass sie schneller auf Geschäftsanforderungen reagieren können – und das zu vorhersehbaren Kosten. Talends skalierbare, zukunftssichere Lösungen basieren auf Open Source Technologien und decken alle bestehenden und sich entwickelnden Anforderungen an die Integration ab. Talend hat private Investoren und die Hauptniederlassung befindet sich in Redwood City, Kalifornien.

Kompetenzen

  • Big Data Integration
  • Cloud Integration
  • Datenintegration
  • Applikationsintegration (ETL)
  • Master Data Management
  • Referenzen

  • Otto Group
  • Allianz
  • Datenintegration
  • Münchener Verein
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
  • Standorte

  • HQ in Redwood City, CA
  • Europäisches HQ in Suresnes, Frankreich
  • Hauptbüro in Deutschland in Bonn mit zwei weiteren Niederlassungen
  • Insgesamt 10 Standorte weltweit
  • Gründungsjahr
    2006

    Mitarbeiterzahl
    400+

    Firmen-Website

    http://de.talend.com

    Auf Twitter finden Sie uns unter @Talend

    hp-logo

    HP bietet mit dem Big Data Software Portfolio die Möglichkeit, alle relevanten Informationen – personenbezogene Informationen, Systemdaten und geschäftliche Daten – zu nutzen, um Prozesse, Interaktionen und Geschäftsergebnisse deutlich zu verbessern.

    Mehr erfahren

    Gewinnen Sie aus Ihren Daten strategische Erkenntnisse, damit Sie schnell auf Geschäftschancen reagieren, betriebliche Probleme frühzeitig erkennen und Prozesse effizient optimieren können. HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt – es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit den Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können.

    Referenzen

  • Facebook
  • Paypal
  • AT&T
  • Freistaat Sachsen
  • Blabla Car
  • Ansprechpartner
    Claudia Pfeil

    Claudia.Pfeil@hp.com

    Firmen-Website

    www.hp.com/go/bigdatasoftware

    ORACLE_logo___bildschirm-klein

    Oracle entwickelt Hardware und Software, die für den Einsatz in der Cloud und im Rechenzentrum optimal aufeinander abgestimmt sind.

    Mehr erfahren

    400.000 Kunden jeder Größe und Branche setzen in 145 Ländern der Welt Produkte und Lösungen von Oracle ein. Im Fiskaljahr 2014, das zum 31. Mai 2014 endete, erzielte Oracle weltweit einen Umsatz von 38,3 Milliarden US-Dollar. Oracle beschäftigt weltweit mehr als 120.000 Mitarbeiter, darunter 36.000 Entwickler, 18.000 Support-Mitarbeiter und 17.000 Consulting-Experten. Die ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG hat ihren Hauptsitz in München, Country Leader ist Frank Obermeier.

    Kompetenzen

  • Systems
  • Middleware
  • Datenbanken
  • Applikationen
  • Cloud
  • Business Intelligence
  • Big Data
  • Data Warehouse
  • Simplify IT
  • Sicherheit
  • Referenzen

  • Axel Springer (DE, Verlagswesen)
  • La Caixa Bank (Spanien, Finance
  • dunnhumby (UK, Big Data, Retail)
  • De Persgroep (Benelux, Big Data, Media)
  • Wargaming, (Zypern, Big Data, Online Gaming)
  • Standorte

  • 11 Standorte in Deutschland
  • Regionales HQ in München
  • Gründungsjahr
    1977

    Umsatz
    38,7 Mrd US$

    Mitarbeiterzahl
    120.000+

    Firmen-Website

    http://oracle.com

    Supplier 6

    Programm

    1. Tag
    UhrzeitAktivität
    8:00Beginn Teilnehmerregistrierung
    9:00Eröffnung
    9:15Near-Realtime Analyse großer Datenbestände und Predictive Analytics durch selbstlernende Algorithmen
  • Neue Trends und Techniken bei Big Data
  • Use Cases für Big Data und Predictive Analytics aus der Praxis
  • Architekturen und Wege zur Realisierung von Real Time Big Data Analytics im Unternehmen
    Dr.-Ing. Johannes Lorenz, Leiter Zentralbereich Informatik, Messe München
  • lorenz
    9:50Mit Big Data neue Geschäftsfelder erschließen: Beispiel Stadtwerke Krefeld
  • Wie überlebt ein Stadtwerk die Energiewende? Indem es sich vom Versorger zum Berater entwickelt
  • Energieeffizienz-Beratung und Umsetzung für Industriekunden
  • Big Data Cloud Lösung Energie-Monitoring: Verbrauchsanalysen, Überwachung der Energieeffizienz, Optimierung Energieeinkauf
    Torsten Spahn, Stadtwerke Krefeld, Leiter Controlling
  • spahn
    10:25Kaffeepause mit Networking
    10:40Networking Session 1
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    11:10Networking Session 2
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    11:40Networking Session 3
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    12.10Networking Session 4
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    12:40Lunch mit Networking
    13:40Effizientes Testmanagement durch Echtzeitauswertung in der Motorenprüfung
  • Verarbeitung und Visualisierung zehntausender Datenpunkte in Sekunden
  • Kostenreduktion durch Echtzeitverarbeitung und Predictive Analytics
  • Reduktion der Testzeiten und optimierte Motorenentwicklung
    Reinhard Breyer, Leiter IT, Mercedes-AMG GmbH
  • Reinhard Breyer, Mercedes AMG GmbH
    14:15Umsatzsteigerungen und Wettbewerbsvorteile aus Daten und Analyse
  • Mit Big Data Analysen Kunden gewinnen, binden und entwickeln
  • Umstrukturierung von Verkaufs-, Finanz- und Marketingprozessen aufgrund von Big Data Analysen
  • Neue Geschäftsfelder dank Big Data
    Dr. Wilfried Völsgen, Ford of Europe GmbH, Manager Pan European Fleet Services
  • voelsgen
    14:50Networking Session 5
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    15:20Networking Session 6
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    15:50Networking Session 7
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    16:20Networking Session 8
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    16:50Networking Session 9
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    17:30Big Data Herausforderungen in einem Telko-Konzern beherrschen
  • Schlüsselfaktoren Business, Technologie, Datenschutz
  • Fallbeispiele: Fraud Prevention, Motionlogic/VAG Nürnberg, Indoor Analytics
  • Ausblick: Mit Synthetisierung von Daten 100% datenschutzkonform
    Dr. Susan Wegner, Vice President Internet & Services Telekom Innovation Laboratories, Leiterin Big Data Kompetenzteam Konzern, Deutsche Telekom AG
  • wegner
    18:05Big Data im Handelskonzern verstehen und implementieren
  • Was ist disruptiv und wo verändert Big Data die Prozesse am meisten?
  • New Business vs. Old Business
  • Herausforderungen beim Sprung von der Innovation hin zur „Fabrik“
  • Praxisbeispiele
    Wolfgang Zimmermann, Internal Management Consultant E-Commerce, Migros Genossenschaftsbund
  • wofgangzimmermann
    18:45Networking Session 10
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    20:00Networking Dinner Lounge with Live Music - Chill Out After an Exciting Day
    2. Tag
    UhrzeitAktivität
    8:30Preis‐Entwicklungsszenarios für den Over‐the‐Counter Gashandel – Big Volume, Big Variety, Big Velocity


  • Datengetriebenes Geschäftsmodell im Erdgasgroßhandel
  • Potenziale von Predictive Analytics
  • Wertbeitrag von Big Data

  • Daniel Huhn, Leiter Geschäftsprozess- und IT-Koordinierung, VNG – Verbundnetz Gas AG


    Prof. Dr. Carsten Felden, Lehrstuhlinhaber Wirtschaftsinformatik, TU Freiberg

    Huhn
    Felden
    9:05Von Big Data zu Smart Data
  • Datenqualität: Mit smarten Filtern die wirklich relevanten Daten gewinnen
  • Aktuelle Trends im Online-Marketing
  • Neue Business-Mehrwerte aus intelligenten Analysen von Kaufverhalten
    Dr. Oliver Bohl, Director Digital Business Development, PAYBACK GmbH
  • bohl220
    9:40Networking Session 11
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    10:10Networking Session 12
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    11:40Kaffeepause mit Networking
    11.00Networking Session 13
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    11:30Networking Session 14
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    12:00Networking Session 15
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    12:30Lunch mit Networking
    13:30Mit Big Data Zielgruppen erkennen und Werbebudgets optimal allokieren
  • Datenschutzkonforme Analyse der Website-Besucher mit Big Data
  • Insights für unterschiedliche Zielgruppen gewinnen und bewerten
  • Programmatischer Einkauf von Online-Werbung und Optimierung der Budgets
    Marcus Wolters, Leiter Internetvertrieb & Online-Marketing, PSD Bank Hannover eG
  • wolters
    14:05Data Management und Workflow Automatisierung in Big Data  Umgebungen
  • Scalable I/O and data locality - managing data transport over a hierarchy of locations
  • Workflow automation and extraction  of parallelism - the key to performance
  • Different  examples from the energy market ( oil& gas and electrical power consumption)
    Dr. Franz-Josef Pfreundt, Division Director, Head Competence Center for HPC, Fraunhofer Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM)
  • pfreundt
    14:40Networking Session 16
    • Anbietergespräche
    • Kollegengespräche
    • Kaminrunden
    15:10Finance Transformation mit Big Data & Business Intelligence @ MSFT – Ein Erfahrungsbericht
  • Finance Transformation – die Entwicklung des Controllers zum Trusted Leader – am Beispiel Microsoft Finance
  • Die Rolle des CFO - wie verändern sich Anforderungsprofil und Rollenbild?
  • Business Partnering - Strukturelle und prozessuale Voraussetzungen für Business Partner- und impactorientiertes Arbeiten
  • Big Data und BI - große Datenmengen im Finanzbereich bearbeiten und für Entscheider handlungsorientiert visualisieren
    Gernot Leinenbach, CFO Commercial Products, Microsoft Deutschland GmbH
  • leinenbach klein
    15:40Erfolgreiche Governance durch Big-Data Ansätze
  • Service Level zahlreicher externer Dienstleister sicherstellen
  • Compliance Management in multidimensionalen Anforderungsräumen
  • Lösungsansatz Big Data: Erst aus der Integration vieler Kontrollpunkte entsteht die zuverlässige Lösung
    CISO eines DAX30-Konzerns
  • maleicon
    16:15Abschlussdiskussion und Wrap-up

    Projekte

    Zu besprechende Projekte (Auszug)
    Big Data Strategie
    Data Security
    Private & Public Cloud
    Nutzung von Social Media
    Prozessoptimierung
    ACRM
    Data Warehouse
    Business Intelligence
    Intelligentes Datenmanagement in der Entwicklung
    PLM
    Modellbasierte Entwicklung
    Smarte Big Data Entwicklung
    Big Data Methoden
    Big Data in Vertriebs- und Risikoprozessen
    Herausforderungen und Möglichkeiten von Technologie und Datenschutz
    Agiliät in Entwicklungsprozessen vs. stetig steigende Compliance Anforderungen
    Einführung Business Intelligence
    Einführung aCRM
    Industrie 4.0 Anwendungen
    Benutzerportale
    Data Interface TSO-DSO
    Smart Data im Risk Management
    Frühwarnindikatoren
    Predictive Analytics
    Fraud Protection
    Sentimentanalyse aus Medienbeiträgen
    Risk Intelligence
    Text Mining
    Aufbau Big Data Labor
    Big Data in der Produktion
    Big Data im SCM
    Big Data im Marketing
    Neue Geschäftsmodelle
    Preventive Maintenance
    Connected Cars
    OpenMDM

    Lokation

    kameha-grand-bonn

    KAMEHA GRAND HOTEL
    Joseph-Schumpeter-Allee 1
    D–53227 Bonn
    Phone +49 228 4334 5000

    Registrierung

    Registrierung als Unternehmensentscheider

      Die nicht öffentliche Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Entscheider mit Budgetverantwortung aus Unternehmen mit einem jährlichen Mindestumsatz von 100 Mio. Euro. Wenn dies auf Sie zutrifft und Sie Projekte, Erfahrungen, Ideen und Strategien mit Anbietern und Kollegen anderer Unternehmen in inhaltlich vorbereiteten Einzel- und Gruppengesprächen austauschen möchten, können Sie sich gerne registrieren. Die Teilnahme ist kostenfrei. Nach Ihrer Anmeldung starten wir den Matching-Prozess für Sie, damit Sie die passenden Gesprächspartner finden.

      Ich werde am Dialog teilnehmen

      Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

      Email (Pflichtfeld)

      Telefon

      Job position (Pflichtfeld)

      Firma (Pflichtfeld)

      Addresse (Straße) (Pflichtfeld)

      Ort (Pflichtfeld)

      Postleitzahl (Pflichtfeld)

      Land (Pflichtfeld)

      Umsatz oder Bilanzsumme

      Anzahl der Mitarbeitenden

      Ihr jährliches Budget

      Aktuelle oder geplante Projekte, die Sie gerne diskutieren möchten (Pflichtfeld)

      Andere Interessenfelder, die Sie gerne diskutieren möchten

      Die Registrierung ist gültig, wenn sie von Cintelligence Ltd. per E-Mail bestätigt wird.

      Registrierung als Lösungspartner

        Wir buchen das folgende Paket:

        Premium: 3 Repräsentanten, 20 Meetings + Kaminrunde, 10.000 Euro zzgl. Ust.Elaborated: 2 Repräsentanten, 15 Meetings + Kaminrunde, 8.000 Euro zzgl. Ust.Advanced: 2 Repräsentanten, 10 Meetings, 6.000 Euro zzgl. Ust.Basic: 1 Repräsentant, 5 Meetings, 4.000 Euro zzgl. Ust.

        Details zu den umfassenden inkludierten Services finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

        Firmenname (Pflichtfeld):

        Ich bin berechtigt, das ausgewählte Paket zu buchen. Mein Name (Pflichtfeld):

        E-Mail (Pflichtfeld):
        ]

        Adresse/Straße (Pflichtfeld):

        Ort (Pflichtfeld):

        Postleitzahl (Pflichtfeld):

        1. Teilnehmer (sofern noch nicht bekannt, bitte NN eintragen):

        2. Teilnehmer (sofern noch nicht bekannt, bitte NN eintragen):

        3. Teilnehmer (sofern noch nicht bekannt, bitte NN eintragen):

        Kompetenzen, die wir beim Dialog vorstellen möchten:

        Indem Sie „Jetzt buchen“ klicken, akzeptieren Sie die unten dargestellten Bedingungen.

        Alle Lösungspartnerpakete beinhalten die folgenden Leistungen:

        • Einladung von Unternehmensentscheidern, die sich mit Anbietern treffen möchten. Wir lassen ausschließlich Entscheider als Teilnehmer zu.
        • Matching der Partnerkompetenzen mit den Interessen und Projekten der geladenen Entscheider
        • Dokumentation der Matchingergebnisse mit der Möglichkeit, Gesprächspartner auszuwählen
        • Eigener Meetingbereich mit Besprechungstischen für die gebuchten Einzelgespräche
        • 5 – 20 Vier-Augen-Gespräche, je 30 Minuten, mit den geladenen vorqualifizierten Entscheidern auf Basis von Matching und Selektion. Die Meetings werden von beiden Seiten im Vorfeld freigegeben. Jeder Teilnehmer eines Cintelligence-Dialogs weiß im Vorfeld: Mit wem spreche ich wann und warum über welches Projekt?
        • Projektprofile im Vorfeld der Veranstaltung für eine optimale Vorbereitung
        • Komplette Event-Teilnahme für alle gebuchten Repräsentanten
        • Hochwertiges Catering für alle gebuchten Repräsentanten
        • Präsentation der Lösungen des Partners im Entscheidernetzwerk bei Einladungsgesprächen, in Newslettern, in der Online Community und auf der Event-Website
        • In Abhängigkeit der Verfügbarkeit Durchführung einer Kaminrunde oder eines Workshops im Rahmen des Dialogs (Option ohne Aufpreis ab Paket „Elaborated“)
        • Einladung von Unternehmen und Entscheidern, die der Partner im Vorfeld benennt (Option ohne Aufpreis)

        Allgemeine Geschäftsbedingungen:

          • Die Buchung wird nach Bestätigung durch Cintelligence Ltd. gültig.
          • Cintelligence Ltd. garantiert die im Lösungspartnerpaket (oben) genannten Leistungen.
          • Die Zahlung ist nach Buchung fällig, da Cintelligence Ltd. ab diesem Moment für den Kunden tätig ist (Präsentation der Lösungen, Vorbereitung des Matchings etc.) und Leistungen vorfinanzieren muss.
          • Cintelligence Ltd. ist nicht haftbar für Schäden jedweder Art, die auf höhere Gewalt, Naturkatastrophen, Unruhen, Terror, Krieg, politische Spannungen, internationale Handelsstreitigkeiten, Streik oder fahrlässiges Handeln Dritter zurückzuführen sind.
          • Sollte der Lösungspartner stornieren, obwohl die Leistungen erbracht werden können, zahlt er eine Gebühr von 25% des ursprünglichen Bestellwerts. Ab vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn zahlt er eine Gebühr von 100% des ursprünglichen Bestellwerts.
          • Gerichtsstand ist Potsdam.